13.06.2010

Betriebliches Gesundheitsmanagement als Bestandteil familienbewusster Personalpolitik

Auf Einladung der da:nova GmbH fand am 17.05.2010 in St. Paul in Nürnberg die Veranstaltung »Betriebliches Gesundheitsmanagement als Bestandteil familienbewusster Personalpolitik« statt.

»Gesundheit im Betrieb ist Chefsache!« lautete der einführende Vortrag von Erich Schuster, geschäftsführendem Gesellschafter der da:nova GmbH. Herr Schuster schilderte neben seinem eigenen Weg zu mehr Gesundheitsbewusstsein, wie das Konzept seiner Firma Beschäftigte mitnimmt, damit Leistungsfähigkeit und Motivation am Arbeitsplatz erhalten bleiben.

Was die Sportmedizin leisten kann, um durch den Aufbau eines körperlich aktiven Lebensstils länger zu leben, war Gegenstand des Referats von Prof. Dr. Dr. Matthias Lochmann, Friedrich-Alexander-Universität.

Betriebswirtschaftliche Aspekte von Gesundheitsmanagement als Bestandteil familienbewusster Personalpolitik beleuchtete im Anschluss eine Diskussionsrunde, in der unter anderem Gabriele Schramm auf die weichen Faktoren gesundheitlicher Vorsorge (z.B. Obsttage, kostenlose Getränke im Betrieb) einging und Lars Hagemann für die IHK Mittelfranken darauf hinwies, dass dort eine Vereinbarung zur Vereinbarkeit von Pflege von Angehörigen und Beruf abgeschlossen wird.

Carl Böhm, Handwerkskammer Mittelfranken, erläuterte die Notwendigkeit von KMU, künftig verstärkt in langen Zyklen zu denken, um dem Facharbeitermangel zu begegnen. Hierzu gehöre auch eine pragmatische Auseinandersetzung mit den gesundheitlichen Fragestellungen der Mitarbeiter in kleinen Betrieben.

Steuerberater Michael Hammerschmidt wartete mit wertvollen Informationen zum steuerlichen Umgang mit Gesundheitsleistungen im Betrieb auf. Nicht zu vernachlässigen, so Erich Hörnlein vom Berufsförderungswerk Nürnberg, ist die Tatsache, dass eine innerbetriebliche Vertrauenskultur positiv auf die Gesundheit der Mitarbeiter wirkt: Gesundheit hängt auch und gerade von der Verstehbarkeit und Beeinflussbarkeit der eigenen Arbeitsprozesse ab.

Hubert Schwarz beendete vor einem informellen Get-Together die Veranstaltung mit einem Motivationsreferat mit dem Titel: »Damit Gesundheitsziele nicht nur Silvestervorsätze bleiben!«