29.05.2015

Bündnis für Familie ERH überreicht „Goldenen Kinderwagen“ an IT-Dienstleister sepp.med gmbh

Freuten sich über die Auszeichnung mit dem „Goldenen Kinderwagen“: sepp.med-Geschäftsführerinnen Maria Prester und Barbara Bilen (2.u. 3. v.l.) mit Landrat Alexander Tritthart (2.v.r.), der Familienbeauftragten des Landkreises, Katja Engelbrecht-Adler (r.) und Landkreis-Wirtschaftsförderer Thomas Wächtler (l.).

Röttenbacher IT-Dienstleister für familienfreundliche Personalpolitik ausgezeichnet

Der Röttenbacher IT-Dienstleister sepp.med gmbh ist besonders familienfreundlich. Das haben Barbara Bilen und Maria Prester, Geschäftsführerinnen der sepp.med gmbh, jetzt schriftlich. Sie haben aus den Händen von Landrat Alexander Tritthart als Schirmherrn des Bündnisses für Familie des Landkreises Erlangen-Höchstadt den „Goldenen Kinderwagen“ entgegengenommen. Mit dieser Urkunde ehrt das Bündnis besonders familienfreundliche Arbeitgeber. 

„Familienfreundliche Personalpolitik ist kein Trend, den wir aus Gründen der „Mode“ mitmachen, sondern eine wichtige, gelebte Säule der Unternehmenskultur. Mitarbeiter, die wissen, dass sie Familie und Beruf in Einklang bringen können, werden sich im Job mehr engagieren und ihrem Arbeitgeber treu bleiben“, bekunden Bilen und Prester. Seit 2007 ist der IT-Dienstleister bereits Mitglied im Bündnis für Familie des Landkreises ERH. Flexible Arbeitszeitmodelle für Mütter und Väter zur Kinderbetreuung oder Pflege von erwachsenen Angehörigen seien für das Unternehmen selbstverständlich – flexible Elternzeiten, Gleitzeitregelungen und Home-Office-Angebote auch. Darüber hinaus werden bei sepp.med beispielsweise Team-Meetings nach Möglichkeit mit Kinderbetreuungszeiten koordiniert, es gibt vielseitige Kontakthalteprogramme per E-Mail oder die Einladung zu Weiterbildungsmaßnahmen, um fachlich Anschluss zu halten und zu Firmenfesten, damit sich die Kollegen in Elternzeit weiter zugehörig fühlen können.

Auf die Frage, ob sich das lohnt, verweisen die Geschäftsführer auf Mitarbeiterinnen, die während ihrer Tätigkeit als Informatikerinnen für sepp.med bis zu fünf Kinder bekommen haben. Eines davon hat bereits erfolgreich eine duale Ausbildung bei sepp.med absolviert. „Wir zeichnen das Gesamtpaket an Maßnahmen mit dem „Goldenen Kinderwagen“ aus. Es zeigt gut, wie familienorientierte Personalpolitik umgesetzt werden kann. Sie ist inzwischen ein wichtiger Faktor für Unternehmen geworden“, erläutert Landrat Alexander Tritthart, der auch im eigenen Hause auf Familienorientierung setzt. Alle ausgezeichneten Beispiele aus dem Landkreis werden unter www.buendnis-für-familie.de veröffentlicht. 2014 erhielten die Möhrendorfer imbus AG, und die Herzogenauracher Global Player adidas und Schaeffler Technologies den Goldenen Kinderwagen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Hannah Reuter

Webseite: http://www.erlangen-hoechstadt.de